Sonntag, 7. November 2010

Loslassen.....

Monika meinte in ihrem Kommentar zu meiner vorigen Post es ging ums loslassen - mhm - und weniger ums "Raumschaffen". Muss ich nicht was loslassen um dann Raum zu schaffen?
Ach, ich weiß es nicht.
Ich würde gern loslassen, wenn ich wüsste was.
Ja, was so ich loslassen?
Mein bisheriges Leben?
Meine gewohnte Umgebung?
Freude muss ich ziemlich oft loslassen, weil sich was verändert in deren oder meinem Leben.
Anfang des Jahres musste ich meine Handtasche mit samt ihrem Inhalt "loslassen" weil sie mir aus dem Auto gestohlen worden war. Das war ziemlich schwierig für mich und ob ich es schon alles "losgelassen" habe - keine Ahnung.
Mein regelmäßiges monatliches Einkommen musste ich loslassen - nun ja, was soll ich sagen - wer verzichtet schon gerne auf so eine Sicherheit?
Meine Tochter musste ich loslassen, weil sie ein eigenständiger Mensch werden musste, das ist schon viele Jahre her.
Also, was soll, was muss ich heute/jetzt loslassen?

Kommentare:

Ulla hat gesagt…

Laß mal deine Saboteure los.
Du hast sie zum Mittelpunkt deines Lebensgemacht. Warum ?
Mache dich zum Mittelpunkt.
Ich mag dich,
liebe Grüße
Ulla

Beate Knappe hat gesagt…

das ist süß Ulla - doch so ist es nicht. Die Saboteure sind da, auch wenn ich es nicht will- das ist ja das schlimme. Ich versuche doch mich zu sehen und mit mir den Mittelpunkt meines Lebens zu besetzen - es gelingt nur leider nicht.

Lebenskünstler hat gesagt…

Schau mal da rein:
http://www.karinfriedli.ch/wp/#bye-bye-bye
Find ich eine klasse Idee. Wenn man das auch mit dem Seelenmüll tun könnte, wär´s noch besser:-)

WorkingMum hat gesagt…

Ich habe in einem klugen Buch gelesen dass man äußere Ordnung schaffen muss um innerlich zur Ruhe zu kommen - als habe ich begonnen wie bei Clear your life empfohlen, jeden Tag ein Ding aus meinem Leben wegzuwerfen. Das ist unheimlich befreiend und je mehr Luft oder Raum, egal wie man es nennen will um mich herum entsteht umso besser geht es mir. Außerdem habe ich angefangen mit einer von Bernhard Ludwig empfohlenen Lebensweise - 1 Tag essen, 1 Tag fasten - das ist echt der Hammer. Mir geht es mental von Tag zu Tag besser und ich bekomme meine Saboteure ein wenig leichter in den Griff. Ich wünsch dir von ganzem Herzen dass du einen Weg findest mit dem du dich wohl fühlst lg Monika