Dienstag, 21. September 2010

Was wäre ich heute, ohne dieses Portrait, das Annie Leibovitz vor ein paar Jahren von der hochschwangeren Demi Moore gemacht hat?
Sie hat damit eine Tür aufgestoßen zu der BabyBauch Fotografie, die ich und andere Fotografinnen heute praktizieren.
Wir sollten ihr ein Denkmal setzen!

1 Kommentar:

Adolf Kluth hat gesagt…

Dann setzt ihr bitte ein Denkmal! Annie Leibovitz hat nicht nicht nur im Zusammenhang mit der BabyBauch-Fotografie bahnbrechendes geleistet. Ihre AmericanExpress-Kampagne hat mir mehr als alles andere gezeigt, wo der Hammer hängt und was für ein Stümperlein ich doch bin. Hinter der Kamera ist sie noch immer die Königinmutter, die Päpstin oder die Göttin der Portraitfotografie. Und das war sie auch schon Jahrzehnte vorher, als sie mit kleiner Ausrüstung die bedröhnten Stones abgelichtet hat, und wird es auch noch lange, lange sein.
(*seufz*)

Und Demi Moore sieht auf diesem Bild auch sehr sexy aus.

;-)