Dienstag, 29. Juni 2010

Movies - Nachtrag

 t
Das Kabinett des Dr. Parnassus ist der letzte Film mit Heath Ledger, der während der Dreharbeiten verstarb. Johnny Depp, Colin Farrell und Jude Law sprangen für ihn ein, um den Film fertigstellen zu können. Der Film ist optisch sehr beeindruckend und die Story etwas verworren:
Dr. Parnassus (Christopher Plummer) fährt mit einem skurrilen Wandertheater durch Londons Vororte und verkauft den Menschen Reisen in Ihre eigene Phantasie. Begleitet wird er von seiner bezaubernden Tochter Valentina (Lily Cole), dem Zwerg Percy (Verne Troyer) und Anton (Andrew Garfield), der unsterblich in Valentina verliebt ist. Das Geschäft läuft schlecht, obwohl das, was den Gästen geboten wird, einzigartig ist. Wer durch Parnassus’ Spiegel tritt findet sich in dessen Kopf, ausgestattet mit der eigenen Welt der Träume. Vor 1000 Jahren hat Dr. Parnassus mit dem Teufel (Tom Waits) eine Wette abgeschlossen und ist nun unsterblich. Der Preis war, dass Mr. Nick, wie der Teufel übrigens heißt, jedes Kind von Parnassus bekommt, sobald es 16 Jahre alt wird. Die Handlung von Terry Gilliams neuestem Werk “Das Kabinett des Dr. Parnassus” setzt 3 Tage vor dem Valentinas 16. Geburtstag ein. Der Teufel kommt und erinnert Parnassus an seine Zahlschuld. Ich finde ihn sehenswert und inspirierend.



 
The Back-Up Plan - Plan B für die Liebe
Ich brauchte etwas zur Entspannung und genau das war es auch. Da er gerade erst in unseren Kinos angelaufen ist, habe ich ihn mir online im Original angesehen.


Noch nicht in unseren Kinos angelaufen ist dieser Film:
Unthinkable,  den ich mir wg. dem Hauptdarsteller: Samuel L. Jackson angesehen habe.

Hätte ich um den Inhalt dieses Psychothriller von Regisseur Gregor Jordan gewußt, ich hätte ihn mir nicht angesehen, denn es geht um einen Mann, Younger, der behauptet in drei amerikanischen Städten Atombomben versteckt zu haben: Er ist ein zum Islma konvertierter US Bürger.
Obwohl Younger vom FBI festgenommen wird, weigert er sich zu verraten, wo die tödlichen Bomben platziert wurden. Der Verhörspezialist H. soll Younger mit allen Mitteln gefügig machen.
Es geht genau um das, was "mit allen Mitteln" gemeint sein kann. Würdest Du die Folter eines Terroristen erlauben, wenn es das Leben von Millionen Menschen retten könnte? Wärst Du bereit, das Undenkbare zu tun? Ich frage mich nun:muss das sein? Will ich das wissen? Gibt es solche Situation im wirklichen Leben?

Keine Kommentare: