Freitag, 1. Januar 2010

Hier in Düsseldorf schneit es und es ist sehr kalt.
Meine Mädels und ich sind faul faul faul.
Als wir gestern um 21:00h unsere Runde drehten, knallte es schon ab und an und, das war für Jeannie das Signal ihre Geschäfte sofort abzubrechen und nur nach Hause zu wollen. Als es dann um Mitternacht mit der Knallerei und dem Feuerwerk losging, hat sie angefangen zu bellen und dann am ganzen Körper gezittert und wollte nicht aufhören. Negrita wie immer die Ruhe selber. Darum habe ich beschlossen ins Bett zugehen. Da konnte sich Jeannie fest an mich kuscheln, Negrita am Fußende schlafen und ich noch was lesen. So haben wir dann über eine Stunde verbracht bis dann so langsam das Böllern nachlies. Negrita hat geschlafen und Jeannie kein Auge zu gemacht. Darum ist sie sicher auch heute so schläfrig und faul. Das Hunde so unterschiedlich sein können ist schon ein Phänomen, oder?

1 Kommentar:

Rostrose hat gesagt…

Liebe Beate,
zunächst einmal vielen Dank für deine absolut lieben Zeilen in meinem Blog und für deine Neujahrs-Glückwünsche!
Ich denke mal, bei Hunden wird es so sein wie bei allen anderen denkenden, fühlenden Lebewesen auch - sie haben einen Grundcharakter, und ihre Erfahrungen tun dann ein übriges - so sind sie dann entweder stoisch oder nervös. Ich selber finde die Silvesterknallerei einfach nur als Belästigung - im Gegensatz zu einem schönen Feuerwerk, da gibt es wenigstens was zu sehen... Auf jeden Fall bin ich erstens froh, nciht mehr in der großen Stadt zu leben und zweitens, dass der Jahreswechsel jetzt wieder um ist ... auch für die Tiere. (Meine Katzen sind auch nicht so begeistert vom Böllern.)
Auch ich wünsche dir und deinen Mädels ein wunderschönes, gesundes und rundum erfreuliches Neues Jahr!
Alles Liebe, Traude