Dienstag, 29. Dezember 2009

Jeannie's Lieblingsplatz - ist sie nicht eine süße fette Bettwurst?

Ich sollte ins Bett gehen, denn irgendwie werde ich immer unzufriedener - warum?
Nun ja, Du hast gefragt!
Da bin ich so von Blog zu Blog gestolpert und erfahre, da hat Eine 41 kg abgenommen und eine andere die gewünschten Kilos zugenommen - beeindruckend. Beide sprechen von dem "Schubs", dem "Kick", den sie bekommen haben um das zu schaffen. Und schon ist sie da meine Unzufriedenheit. Männo, warum gibt es den nicht handlich verpackt in kleinen Tüten? Den Schubs oder Kick meine ich. Dann sehe ich auf den Blogs aufgeräumte Wohnungen, schöne Deko und sehe mich hier um und denke......
Weiße Dinge sehe ich und weiß, vor einem Jahr habe ich beschlossen, dass dieser SchreibTisch, an dem ich hier sitze, weiß werden sollte und die Regale auch - und was ist? Nix is!!! Alles noch immer wie vor einem Jahr.
Ist das der Grund für diese Unzufriedenheit?
Kann nicht sein. Mein Eindruck ist der, dass meine Seele sich gerade gewisser Schlacken entledigt, also auf körperliche Ebene was stattfindet ,was seelisch schon stattgefunden hat - ich rede unverständliches Zeug, oder?
Shiatzu hat gut getan und die Energien fließen wieder, doch wohin?
Ich bin unzufrieden!
Auf den Blog, die ich besucht habe fand ich schöne Dinge, viel schönere Dinge als die, die ich mache. Ich bin also nicht gut genug? Für wen oder was?
Da spinnt wohl einer?
Werde jetzt mal in mich gehen um den wahren Grund zu finden- oder hast du eine Idee?????

Kommentare:

Anna hat gesagt…

Liebe Beate,
für einen 29. Dezember sind das aus meiner Sicht alles sinnvolle Gefühle und Gedanken die du da beschreibst. Klingt alles sehr lebendig, nach Jahresabschlussbilanz und da ist eben viel in Bewegung und das ist auch gut so denke ich. Das alte Jahr abschütteln und sich auf das neue Jahr ausrichten...
Sehr empfehlen kann ich dir das Buch Buddhas Anleitung zum Glücklichsein, das ich gerade ausgelesen habe, das zeigt einem, wie man mit den eigenen Hindernissen und Selbstsabotageakten umgehen könnte wenn man möchte.
"Einsichtig ist, wer sich nicht grämt über das, was er nicht hat, sondern sich freut über das, was er hat.
(Demokrit) griechischer Philosoph ca. 460 -370 v. Ch.)
In diesem Sinne liebe Beate
Besinnung auf das was du schon geschafft hast und dann mit dir mehr als zufrieden sein damit, das wäre eine meiner Ideen...
Ganz liebe Grüße
Anna
P.S: wenn ich immer deine herrlichen Hundebilder sehe, laufe ich Gefahr auch wieder auf den Hund zu kommen :-))

Immertreu hat gesagt…

Öhm...ich würde meine schmutzigen Ecken nicht im blog veröffentlichen *lach-von daher!
Und ja, nicht das was einem fehlt,sondern das was man hat! Das ist eine Kunst.Wie schon mal gesagt-jeden Abend 3-5 tolle Sachen aufschreiben-die man gemacht/erlebt hat-OHNE das gleich diese JA,ABER Gedanken kommen,die haben das nichts zu suchen. Mach das drei Wochen und Dein Leben ist fantastisch! Naja,das war es vorher schon...nur Du hast es nicht gesehen. Alles Liebe! Ela