Freitag, 9. Oktober 2009

Guten Morgen!


Ein neuer Begriff versetzt mich in Angst und Schrecken: Arthrose!
Das soll bei operierten Gelenken fast unvermeidbar sein. NEIN!
Ich will das nicht glauben: Jeannie ist ein junger, gut trainierter Hund, also ein Hund mit Muskeln, warum sollte sie nicht wieder ganz gesund werden? Ich will das nicht befürchten und bitte Euch mir alle Infos zukommen zu lassen, die dieses Problemfeld betreffen, bitten. Im Netz habe ich das gefundenund da werde ich mich mal durchlesen.
Heute Morgen bei unserer ersten Runde blieb Negrita plötzlich wie angewurzelt stehen und blickte in eine Richtung. Als ich nachsah warum, kam ein Beagle um die Ecke, ob sie gehofft hatte, dass dies Jeannie ist? Nun, ich bin gespannt wie sie morgen reagieren wird, wenn wir zusammen Jeannie aus der Tierklink holen, sie wird sich sicher auch sehr freuen. Hier in Düsseldorf scheint die Sonne, es wird sicher ein wunderschöner Herbsttag werden. Ich warte im Moment auf den Rückruf aus der Klinik und berichte, sobald dieser erfolgt ist.
Kennt das Mittel Jemand?

Kommentare:

Immertreu hat gesagt…

Mmmhhh...mein großer Rüde hatte relativ früh einen fiesen Bänderris im Knie und ich muss sagen,leider war er auch von Arthrose betroffen danach....ich glaube man wird nie wieder so ganz heile,wenn mal etwas richtig kaputt war.Ich knicke auch immer wieder mit dem Fuß um wo die Bänder mal gerissen waren....aber es bringt einen ja nicht um.Du musst auf jeden Fall gut auf sie achten,auch wenn sie wieder heil ist, das sie es nicht übertreibt mit dem Toben.Das Mittel kenne ich nicht,aber ich denke das man sicherlich vorbeugen kann.
LG!

MiMiFreidel hat gesagt…

Hallo Beate
es freut mich zu lesen, dass die Kleine wieder bei euch ist!

Unser Hund hatte eine große OP , die Kreuzbänder waren gerissen, seit dem bekommt er traumeel tabletten. er ist ein alter junge und das hat wirklich gut geholfen. das ist gut für die heilung.. und für sämlichte anderen knochensachen.. also bestimmt auch für arthrose?

Liebe Grüsse
Mimi