Samstag, 13. Juni 2009

Es war schon 7:00h als ich das erste mal wach wurde, also nach fast 7 Stunden Schlaf, doch meine beiden Hundinen schliefen noch tief und fest - was ist passiert? Eine Stunde später habe ich sie dann gekrault. Beide lagen auf dem Rücken, tief entspannt, die ein längst, die andere quer auf meinem Bett und haben es sichtlich und hörbar genossen. Doch aufstehen wollten beide nicht, was ist passiert?
Jeannie ist wohl in den letzten beiden Wochen nochmals gewachsen. Sie ist nun ebenso lang wie Negrita und fast so hoch wie diese. Als ich dann aufstand und mich anzog haben sie sich bereit erklärt mich auf meiner ersten Runde zu begleiten - wie gnädig.
Ich habe dann gefrühstückt, die Beiden auch, dann haben sie sich wieder zu einer Schlafrunde zurückgezogen - was ist los? Wer hat den beiden was in den Kaffee, den sie nicht trinken, getan?
Wir waren gestern erstmals wieder am Rhein, nach über 2 Wochen - dort wo ich diesen hochgefährlichen Heracleum mantegazzianum fotografiert habe. Meine beide Hundinen hatten viel Spaß, obwohl, Jeannie wohl etwas weniger, weil sie immer noch von potenten Rüden belästigt wird. Sie will spielen und toben, und merkt sehr schnell, dass es das ist, was die nicht von ihr wollen, doch das will sie nicht. Da musste ich das ein oder andere mal eingreifen und mein böses Gesicht aufsetzen, eine entsprechende Körperhaltung annehmen und dem Rüden ein deutliches "hau ab " zu zischen. Was sie dann auch verstanden. Ihre Halter fanden es meist ziemlich unverschämt von mir mit Jeannie - die nicht mehr heiß ist - an den Rhein zu kommen - ist das zu glauben?
Irgendwas scheint Jeannie ins Auge bekommen zu haben, ich habe ihr dann gestern und heute Morgen Tropfen rein gemacht und hoffe, es wird nicht schlimmer, denn von Hunden mit Handicap habe ich nun wirklich genug - ehrlich!! Ist das schlimm? Ich will wieder toben, spielen und zusehen wie meine Beiden glücklich um die Wette Rennen und anschließen müde und zufrieden einschlafen, wobei ja nur an diesem Wochenende das Wetter schön sein wird.
Also, ich wünsche Euch alle ein erholsames und sonniges Juni-Wochenende - lasst es euch gut gehen und die Seele baumeln, ich wohne in Düsseldorf unter dem Damoklesschwert der Schweinengrippe Pandemie, nicht ihr.

Keine Kommentare: