Donnerstag, 20. November 2008

Letzte Nacht habe ich lange und gut geschlafen. Zwar lag die Matrazte nicht in meinem Schlafzimmer, denn dort kann ich ja die Heizung nicht abstellen, doch trotzdem, ich bin erholt erwacht und fühle mich recht gut. Habe sogar Interess an der Tageszeitung und erfahre, dass Jamie Oliver in Düsseldorf gekocht hat, oder, dass Roger Willemsen sein neues Buch in der Stadt vorstellt, Informationen also, ohne die ich nicht ärmer wäre.

Ich denke mal, ich bin "über dem Berg", auch wenn noch nicht fertig eingerichtet. Die Malerarbeiten sind auch noch nicht abgeschlossen und der Linoleum muss noch gründlich gereinigt werden, bevor er seine ganze Schönheit zeigen kann. Regale in meiner Foto-Werksattt sind noch nicht aufgestellt oder befestigt, können also noch nicht eingeräumt werden. Es fehlen noch die richtigen Lampen in allen Zimmern und auch mein IT Equipment steht mir noch nicht wieder komplett zur Verfügung, wg. dem wackeligen Schreibtisch. Doch auch das wird sich in der kommenden Woche ändern.

Blöd ist, das meine Matratze in meiner Textil Werkstatt liegt und ich somit dort nicht einräumen kann, mal sehen wie ich das regele. Zu IKEA muss ich auch um was umzutauschen. Da mein Drucker noch nicht wieder angeschlossen ist, kann ich auch keinen Brief als Antwort auf deren Schreiben von gestern abschicken, mal sehen wie ich das regele.
Es gibt also jede Menge zu tun und im Gegenstaz zu gestern, wo ich mich aufgrund dieser Migräne ziemlich schlecht fühlte, fühle ich, dass ich es heute anpacken kann. Das ist doch auch schon mal was, oder?

Freunde meinen ich sollte meine Räume nicht "Werkstatt" nennen sondern "Atelier". Das wäre dann Foto-Atelier und Textil-Atelier? Sehe ich irgendwie noch nicht.

Habe gerade mal diese Collage gemacht um mir noch mal anzusehen,was sich da gerade änder, in meinem Leben. Irgenwie bin ich voller Tatendrang, den ich kanalisieren müsste - doch wie?
Heute war nun ein Techniker da und hat den defekten Heizkörper abgestellt, doch alleine schaffe ich es nicht, die Matratze in mein Schlafzimmer zu transportieren, also werde ich diese Aktion auf Morgen verschieben und noch ein bisschen versuchen den Unterschied zu ergründen.


Je öfters ich mir diese Collage ansehe, um so nachdenklicher werde ich,der Unterschied scheint mir sehr groß zu sein - irgendwie kann ich ihn aber noch nicht fassen.
Auf jeden Fall habe ich das Gefühl, dass das neue Design mehr mir entspricht.

Keine Kommentare: