Montag, 10. November 2008

Ich kann nicht schlafen...

.. und beschäftige mich darum hiermit:

Das Drei-Türen-Bagua

Bagua bedeutet Acht (Ba) Trigramme (Gua) und bezieht sich auf das I-Ging (das Buch der Wandlungen), eines der ältesten chinesischen Schriftstücke, das auch eine der Grundlagen des traditionellen Feng Shui bildet.
Beim Anwenden der Drei-Türen-Bagua-Methode legt der Praktiker ein Raster mit neun gleichen Rechtecken über den Grundriss des Hauses/der Wohnung. Die äußeren Rechtecke sind den acht Trigrammen zugeordnet und repräsentieren verschiedene Lebensbereiche, das mittlere Rechteck entspricht dem Zentrum des Hauses/der Wohnung, dem sogenannten Tai Chi. Das Raster wird dabei so angelegt, dass entweder der Bereich „Bildung/Wissen“, „Karriere“ oder „Hilfreiche Menschen“ mit der Wand, an der sich die Eingangstüre des Hauses/der Wohnung befindet, übereinstimmt (daher der Name "Drei-Türen-Bagua"). Die ursprünglichen, den Trigrammen entsprechenden Himmelsrichtungen spielen keine Rolle.
Ist der Grundriss des Hauses/der Wohnung nicht rechteckig, werden „Fehlbereiche“ durch Hilfsmittel ausgeglichen. Vorhandene Bereiche können durch entsprechende Accessoires gestärkt werden.
Das Drei-Türen-Bagua soll helfen, den Wohnort als Spiegel der eigenen Persönlichkeit zu verstehen und Problembereiche und Mängel zu erkennen. Es eignet sich besonders für Einsteiger, da es leicht anzuwenden ist und dem Anfänger eine unkomplizierte Annäherung an die Thematik ermöglicht.




1 Kommentar:

macsoapy hat gesagt…

Hallo Beate, ich kann auch grad nicht schlafen, leider. Habe wieder einen dieser Anfälle seniler Bettflucht.
4 1/2 Stunden Schlaf sind viel zu wenig.