Sonntag, 24. Juli 2011

Mal ehrlich - ist das fair?

So sah die Halle, die heute mein Fotostudio ist aus, als ich sie das erste mal sah. Es ist deutlich zu sehen, dass da an der Ecke schon mal Wasser eingedrungen ist. Die Vermieter sicherten mir zu, sie würden das in Ordnung bringen lassen. Es war auch schon mal ein Dachdecker da und hat sich das Ganze angesehen.
Doch gemacht worden ist nichts und bisher war es ja auch trocken.

Ich habe die gesamte Halle abwaschen und streichen lassen.
 
Als ich jetzt durch meinen Unfall ausgefallen bin, habe ich sie noch einmal streichen lassen, das heißt die Decke und die Wände sind mehrfach grundiert und gestrichen worden.
 Und es sieht dort inzwischen richtig gut aus.
 
 
Letzten Sonntag nun, nach anhaltendem Dauerregen sah es plötzlich so aus..
..es tropfte von der bereits bekannten Stelle und es wurden Eimer aufgestellt um das Wasser aufzufangen.
Schräg gegenüber gab es eine weitere Stelle in der Decke, aus der ebenfalls Wasser austrat und sich auf dem Boden sammelte.
Nur gut das zu diesem Zeitpunkt das Inventar ausgeräumt worden war, weil ich die Halle noch einmal habe streichen lassen.
Ich unterrichtete den Vermieter umgehend und forderte ihn auf den Schaden nun endlich zu beseitigen.
Irgendwie ahnte ich, das was passiert war und fuhr heute ins Studio - oh Schreck es tropfte wieder aus den bekannten Stellen und meine Kameratasche stand unter Wasser.
Und so sah der Teppichboden aus, der provisorisch verlegt worden ist. Wenn, wie geplant, der Holzfußboden schon eingebaut worden wäre, wäre der Schaden unermesslich hoch, der durch den Wassereinbruch entstanden wäre.

Dies ist die schräg gegenüberliegende Ecke, auch hier ist zu erkennen, das Wasser eingedrungen ist.

Ich versuche es daran zu hindern sich auszubreiten.

Wieder habe ich den Vermieter und den Hausmeister informiert und dringend darum gebeten hier nun umgehend Abhilfe zu schaffen.
Gehört so etwas nicht zu den Verantwortlichkeiten eines Vermieters? Doch was denkt ihr, was mein Vermieter dazu sagt?

Zitat:
1. Ab sofort untersagen wir Ihnen uns via Email zu kontaktieren. Nutzen Sie
ausschließlich den postalischen Weg, diese Email-Adresse ist nicht für den
provisionsfreien Mietverwaltungszweig unserer Firma gedacht.
...

2. Kündigen wir Ihnen das Mietverhältnis hiermit zum nächst möglichen
Zeitpunkt (postalische Kündigung erfolgt in Kürze).

...
Die Art und Weise in der Sie sich seit Mietbeginn verhalten haben ist unzumutbar.


OK, mein Vermieter kommt seinen Verantwortlichkeiten nicht nach, ich kritisiere das und fordere Abhilfe und er kündigt mir aufgrund dieses Verhalten?
Sagt mal, wer lebt hier eigentlich in einer anderen Welt?

Kommentare:

Adolf Kluth hat gesagt…

Hast Du einen Rechtsanwalt? Spätestens nach dieser Kündigung solltest Du Dich von einem beraten lassen. Das ist jetzt kein Spaß mehr!

LG

Adolf

Trudi hat gesagt…

Hallo,
was für ein Mist und sicherlich fürchterlich ärgerlich, mit viel unnötiger Arbeit und Sorgen verbunden, aber ich denke, du solltest dir schnellstmöglich ein neues Studio und (schneller noch) einen guten Anwalt besorgen!
Ich drück die Daumen, das es doch noch zu einer Einigung kommt und es bald ein viel schöneres und solides Studio gibt!!
Liebe Grüße
Trudi

samate hat gesagt…

Herrjeh!! Bei Dir komme es aber jetzt knüppeldicke!! Schließe mich der Meinung mit dem Anwalt an. Es ist zu diffizil um selbst durchzublicken.

Alles Gute dafür!!

Anonym hat gesagt…

kann dir ebenfalls dringend nur raten einen Anwalt zu nehmen und zwar direkt wenn die schriftliche Kündigung eintrifft, die per mail hat rechtlich eh keinen belang. Es handelt sich vermutlich bei deinem Mietvertrag um einen über gewerbliche genutzte Räume, wenn dies der Fall ist gelten die meisten Schutzmechanismen die für "Wohnraum" greifen zum Mieterschutz eh nicht. In einem gewerblichen Mietvertrag kann so gut wie alles vereinbart werden und ist auch wirksam. Lass Deinen Vertrag fachkundig prüfen und ebenso die Kündigung und dann ggf. Widerspruch einlegen etc. Aber grade Mietrecht, insb. bei gewerblichen Objekten, ist massiv komplex, da wirst Du ohne Jurist nicht wirklich weiterkommen, zumal man davon ausgehen kann, dass Deine Vermieter über einen solchen verfügen werden. Wünsche Dir viel Erfolg! Lg Felix

MiMiFreidel hat gesagt…

...unglaublich....