Dienstag, 4. Januar 2011

Guten Morgen!


Ich habe sehr gut und lange geschlafen und war schon eine Runde mit meinen Mädels. Mir geht es nicht gut - einerseits. Ich weiß, es gibt, wenn ich so etwas hier schreibe, unter einigen der hier Lesenden Gefühle von Schadenfreude - ich gönne es ihnen, sie scheinen sonst ja keine Gefühle zu spüren.
Die Lesenden, die mich schon länger begleiten wissen, dass ich schon öfters offen und aufrichtig über meine Befindlichkeiten hier geschrieben habe. Ich bin, wie die meisten Menschen, nicht eindimensional, sonder habe verschiedene Persönlichkeitsanteile. Die liegen oft miteinander im Streit, wenn es denn dann produktiv ist, habe ich nichts dagegen. Doch Ängste, irreale Ängste sind niemals produktiv sondern nur störend und hemmend.

In meiner Zine "Kreativität und Selbstsabotage" habe ich von Saboteuren geschrieben und auch in meinem Seminar "Kreativität und Selbstausdruck" spreche ich von Techniken, die dabei helfen seine Kreativität zu leben und einen Weg zu finden sich auszudrucken und dabei glücklich und zufrieden zu sein.

Da ich diese Schwierigkeiten selber kenne und auch erfahren habe wie heilend es sein kann sich kreativ zu betätigen, sind die Zine und auch das Seminar aufgrund meiner Reflexionen zum Thema entstanden, also mit "Herzblut" geschrieben worden.

In den vergangenen 10 Jahren bin ich sehr kreativ gewesen und habe es genossen mich so selber zu heilen.
Wovon?
Von schweren Traumatisierungen und Posttraumatischen Belastungstörungen. Sicher ich hatte auch fachliche Begleitung, ohne die ich diesen langen Weg nicht hätte erfolgreich gehen können.
Nun stehe ich in einem Umbruch und bin dabei mir eine freiberufliche Existenz als Fotografin aufzubauen. Die Fotografie habe ich mal als die größte Leidenschaft meines Lebens bezeichnet, was sie sicher immer noch ist. Nirgendwo fühle ich mich so gut wie mit der Kamera in der Hand im Studio.
Ich bin mutig, gehe Risiken ein und entwickele mich weiter, als Fotografin - das ist alles super.
Doch, genau in dem Moment melden sich diese irrealen Ängste und lähmen mich. Ich kenne die Ursachen diese Ängste, sie haben was mit unserer Zeit und meiner Familie zu tun und wie Frauen dort sozialisiert worden sind. Es hat was mit der Anerkennung von kreativen Leistungen zu tun, mit der gesellschaftlichen Status, den kreative Frauen in unserer Gesellschaft haben - in diesem Beitrag geht es genau darum - sehenswert.
Es hat damit zu tuen, dass ich was "will" und nicht einfach alles hinnehme. Das ich eine eigene Meinung habe und für diese auch eintrete, alles ganz normale Dinge, so scheint es. Ich habe Ecken und Kanten, die machen mich aus. In den vergangenen Jahren ging es auch immer um die Frage nach der eigenen Identität. Vielleicht lebe ich einfach in der falschen Zeit?

Aufgrund dieses Blogs bekomme ich immer wieder eMails in denen mir geschrieben wird wie stark ich bin und wieviel ich doch schaffe, dass ist  wunderbar. Leider bin ich nur selten in der Lage das auch so zu sehen. Ehrlich.
Doch dies hier zu schreiben scheint den ein und anderen Schleier aus meiner Wahrnehmung zu entfernen und ich fühle mich leichter.
Super!

Noch was, dass hat nicht unbedingt damit was zu tun, doch, es ist mir in den letzten Tagen begegnet und ich bemühe mich gerade um Klarheit.
Mommy Craft!
Mir ist schon klar was dieser Begriff in der englisch sprachigen Welt bedeutet, doch kann er nahtlos auf die Handarbeitenden Muttis angewendet werden, die es in unserem Land gibt und die ihre Sachen bei Dawanda verkaufen? Und wo verläuft die Grenze und zu was?
Vom Grundsatz her lehne ich Kategorien ab und bin der Meinung, Jede hat das Recht auf ihren ganz persönlichen Selbstausdruck. Schön das es DAWANDA gibt und nebenberufliche Mütter die Gelegenheit haben sich und ihre Kreativität zu präsentieren. Das meine ich ganz ehrlich. Doch warum bezeichnen sie sich selber als Muttis? Ist "Mutti"- sein inzwischen zu einer eigenständigen Qualität und Kategorie geworden? Wobei viele der Frauen ja, aufgrund ihres Alters, schon "Omi" sein könnten.
Egal.
Handmade Nation ist eine tolle Bewegung, keine Frage. Etsy und Dawanda spiegeln wie vielfältig Kreativität sein kann - das ist beeindruckend und wunderbar in Zeiten, in denen die Industrialisierung auf ihrem Höhepunkt scheint.
Wie bekomme ich jetzt nur die Kurve zu dem, was ich noch sagen möchte?

Copyright ist für mich als Fotografin schon seit vielen Jahren ein Thema. Was das ist und wie es funktioniert ist in einem Gesetz geregelt. International ist das anders als in unserem Land. Und mit dem Verbot etwas zu "kopieren" ist nicht die Fotokopie aus einem Buch gemeint, denn wie wäre ich sonst durch mein Studium gekommen und wieso stehen immer noch Fotokopierer in den Lesehallen der Universitäten und Stadtbüchereien?
Plagiat ist ein weitläufiges anderes Thema, ebenso wie Inspiration. Das sich eine Künstlerin nicht ständig mit anderen Künstlerinnen vergleichen soll ist auch zutreffend, denn das bringt nichts. Sich die Arbeiten anderer Künstler anzusehen ist jedoch empfehlenswert, sie versuchen zu kopieren um zu lernen eine anerkannte Technik.

Manche Dinge/Kreationen sind schon lange da, auch das Rad muss nicht jeden Tag neu erfunden werden damit die Welt sich weiterdreht. Doch, wenn jetzt Jemand hinginge und eine Anleitung schreiben würde wie ein Rad entsteht und darüber schreiben würde "Design by me" und drunter, dass die Produktion und der Verkauf von mehr als 10 Rädern eine Genehmigung erforderlich macht und zwar vom Verfasser dieser Anleitung - wie wäre das ?
Eigenartig?
Ja, in gewisser Weise schon.
Und, wenn ich dann meinen Finger darauf lege und sage, dass ich das nicht richtig finde, dann werde ich verbannt, z.B.aus einer flickr Gruppe für Handgenähte Taschen (?). Werde übel verunglimpft und es heißt, dass ich in der "Mommy Crafy World" keine Rolle spielen würde, als wenn ich dies jemals gewollt habe  - ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha ha.
Amüsant, oder?

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

und was sind nun diese weissen kringel? hast du wieder das rauchen angefangen und produzierst nun am laufenden band ringe? oder sind das virtuelle donuts? oder roentgenbilder von schrauben in diversen hunden? oder fuessen? oder wie oder was mir geht es erschoepft und vergrippt und heiser und ich will nun endlich wissen, was diese weissen kringel sind sonst noele ich

;-)))))))))))))))))