Montag, 10. Januar 2011

Ein großer Fotograf im Interview

Thomas Höpker

Ach ja, die guten alten Zeiten - hier zu sehen!

Ich bin auch mal angetreten um eine engagierte Fotojournalistin zu werden, habe es auch lange Jahre gemacht, in bescheidenem Umfang, und nun? Schon lange diktieren bei den Illustrierten die Anzeigenkunden was für Bilderstrecken ins Heft kommen. Modefotos oder Bilder von Paris Hilton machen sich neben der Parfümanzeige viel besser als Fotos über die Hungersnot in Somalia. So ist das heute.
Habe ich meine Träume verraten, vergessen aufgegeben? 
Ich denke mal nicht. 
Ich bin immer noch eine engagierte Fotografin, die versucht auf einem anderen Gebiet als dem Fotojournalismus engagiert zu arbeiten - geht das?
Das Bildnis eines Menschen, wenn es nicht oberflächlich und glatt ist, hat auch heute seine Berechtigung und Funktion - das meine ich ernsthaft so. Gerade, wenn ich an meine Babyportraits denke die immer mehr zu wirklichen Schwarz-Weiß-Portraits werden. Wie dieses hier - es ist kein Meisterwerk, aber eben anders als schi schi Fotografie.


Ich denke ich werde weiter meien Arbeit reflektieren und versuche das zu finden, wg. dem ich mal angetreten bin Fotografin zu sein.

Keine Kommentare: