Freitag, 26. November 2010

Wisst ihr was ich wirklich hasse?
So was:
Durch meine regelmäßigen Spaziergänge am Rhein kommt es auch ab und an dazu, das ich dem ein oder anderen meine Geschäftskarte geben.
Vor 2 Jahren gab es eine Frau, die wollte sich spontan von mir fotografieren lassen und hat sich dann nur nie mehr gemeldet und, wenn wir uns nun beim spazierengehen treffen - ja, es ist blöd.
Dann bekomme ich einen Anruf, heute z.B., es geht um eine Geschenk für den Göttergatten, doch eigentlich wollten sie sich in diesem Jahr nichts schenken somit ist das Butget eigentlich nicht da und, wenn ich dann mein Honorar nennen, fühle ich, sie will "so viel" nicht ausgeben.
Mensch, sie sollte sich mal überlegen was eine Stunden Autowerkstatt, oder Therapie kostet, ein Zahnreinigung oder ein Steuerberater, warum sollte ich für meine Stunde weniger berechnen?
Bei mir wird die Zeit/gleich kreative Leistung bezahlt, die ich mit dem Auftrag verbringe. Also das Shoooting, die Auswahl und die Zeit, die ich benötige um die Dateien zu bearbeiten. Bei mir gibt es keine Schnellschüsse, jedoch schon mal Sonderangebote.
Und ich bin immer noch zu billig, wenn ich mein Honorar auf die Zeit umrechne, die so eine Auftrag braucht. Auch bei dem Shooting schaue ich nicht immer auf die Uhr, weil ich meine Arbeit wirklich liebe. Doch, wenn ich das Gefühl habe, dass ich den potentiellen Kunden "zu teuer" bin, vergeht mir der Spass an der Arbeit, ehrlich.

1 Kommentar:

Lebenskünstler hat gesagt…

Frag doch mal als erstes nach, was sie ausgeben wollen. Und dann sagst du ihnen, was sie für das Geld bei dir bekommen können.
Autowerkstatt, Zahnreinigung, Steuerberater - das sind lebensnotwendige Dinge, an denen kommt keiner vorbei...
Ich sage immer: Nagelstudio. :-)