Sonntag, 7. November 2010

Meine Saboteure...

... sind ja pfiffige Kerlchen!
Passen sich an wie ein Kamelion, damit ich sie nur nicht identifizieren kann.
Im Moment scheinen sie mir einzuflüstern, dass ich zu alt für einen Neuanfang bin.
Ist das zu glauben?

Ich mache mir halt so meine Gedanken.
ich bin gerne Fotografin, keine Frage und ich bin froh, dass ich dies nun so klar sehe und sagen kann, ich bin gerne eine Portrait Fotografin. Ich habe in den letzten Wochen und Monaten viel im Studio gearbeitet.

Schwangere und Babys fotografiert! Dabei sind Fotos entstanden, die mir gefallen.
Trotzdem frage ich mich wohin soll/kann die Reise als Fotografin für mich gehen?
Ich meine was ist mein Stil.

Wie unterscheide ich mich von anderen?


Meine Ausbildung hat angefangen in einem dieser Portraitateliers, die es früher in unseren Städten gab.
Dann habe ich viele Jahre journalistisch gearbeitet um dann wieder beim Portrait zu landen, weil mich nie was anderes in der Fotografie wirklich interessiert hat.
Das ist schon alles ziemlich eigenartig.
Ob sich der Kreis schließt?
Ob meine Saboteure das nicht leiden können?
Das ich mich wohl fühle, bei dem was ich tue?
Kann sein?
Saboteure sind so.

Was gibt meinem Leben Sinn?
Auch wenn ich weiß, dass ich gerne PortraitFotografin bin, fühle ich eine Unsicherheit und ein nicht-in-Balance-sein.
Unsicher, ja so fühle ich mich immer wieder, als wenn ich nicht ich selber wäre.
So, als wenn es nichts gäbe in dem ich mich spiegeln, also sehen kann. Doch, mich zu sehen, mich selber zu sehen ist wichtig um in-Balance-zu-sein.

Ja - das ist ein Thema mit Bestand, dieses gesehen-werden. Erst einmal möchte ich mich selber sehen - was im Moment nicht zu klappen scheint - dann sollen andere mich sehen.
Ich habe, 2 Jahre nach der Renovierung meiner Wohnung mein Schlafzimmer um geräumt in dem ich das Bett umgestellt habe. Nun habe ich mehr Platz in diesem Raum. Das bringt mich auf folgende Idee: Was muss ich in meinem Leben umstellen um mehr RAUM zu haben?

1 Kommentar:

WorkingMum hat gesagt…

Hallo Beate!

Für mich ist die Frage eher was musst du loslassen um Raum zu haben für einen Neuanfang - und bist du auch wirklich offen dafür. Beides ist momentan auch in meinem Leben ein großes Thema - mal sehen wie ich es gelöst kriege.

Liebe Grüße und vor allem eine gute liebende annehmende Sicht auf dich wünscht Dir Monika