Mittwoch, 13. Oktober 2010

George Clooney diskutiert mit Barack Obama


P101210PS-0465
Ursprünglich hochgeladen von The White House
..die Situation im Sudan - Oct. 12, 2010.

Zitat Spiegel online:
Nach seiner Reise in den Sudan hat George Clooney am Dienstag mit US-Präsident Barack Obama die Lage in dem Krisengebiet erörtert. Am 9. Januar 2011 wird dort über die Unabhängigkeit des Südens abgestimmt. Es wird befürchtet, dass das Referendum zu einem neuerlichen Bürgerkrieg zwischen dem Norden und dem Süden führen könnte.
... Clooney forderte im Weißen Haus von den USA und der Weltgemeinschaft, internationalen Druck auszuüben, um schon im Vorfeld der Wahl Gewalt zu verhindern. "Wenn es einen Weg gibt, um voranzukommen und das zu stoppen, bevor es passiert - dann tun wir es besser", sagte Clooney. Der Schauspieler engagiert sich seit Jahren für die Bürgerkriegsopfer im Südsudan.

1 Kommentar:

hilfsprojekt-frauenschutz-darfur hat gesagt…

Super dass du auf das Thema Sudan aufmerksam machst in deinem blogbeitrag ! Es ist ja auch Brennpunkt im Jahr 2011 !! Es ist zum Beispiel das anstehende Referendum im Sudan, indem über die Unabhängigkeit des Südsudan entschieden wird. Die Abstimmung wird mit Hoffnung und Sorgen erwartet. Je nach Ausgang des Referendums könnte es zu neuen Unruhen im Land kommen. Die Internationale Gemeinschaft muss endlich Perspektiven für einen dauerhaften Frieden im Westen des Landes sowie für eine sichere Rückkehr der Darfur-Flüchtlinge in ihre zerstörten Dörfer herausarbeiten.
viele Grüße
Anke