Donnerstag, 3. Juni 2010

Märchen

Wie war das noch, immer wenn die Hauptfigur bis zum Hals in Schwierigkeiten steckte, bekam sie Hilfe in Form von guten Geistern, Zwergen oder Engeln, die ihr mit Rat und Tat zur Seite standen. 
Nun lese ich, dass diese guten Geister das Symbol sind für die Kräfte unseres Unterbewußtseins. 
Und, was heißt das? 
Das ich immer selber in der Lage bin mich wieder mal am Schopfe aus meinen Schwierigkeiten zu ziehen?
Erfolge sind gelöste Problem, lese ich weiter. 
Und, warum habe ich so wenig Erfolge in den letzten Monaten?

Mein Eindruck ist, dass ich mich in einer Endlosschleife von Misserfolgen befinde und den Ausgang nicht sehe! 
Da ich diese Situation schon mal erlebt habe und sie offensichtlich immer wieder erlebe, vermute ich das geht so weiter, bis ich verstehe, was ich daraus lernen soll. Doch, warum ist es nur so schwer für mich, genau das zu erkennen? 

Ich bin fast atemlos, wenn ich mir ansehe, was ich nur in den vergangenen 10 Jahren geleistet habe. 
Ich habe eine rezidivierende Depression überlebt. 
Habe mich nicht umgebracht, obwohl mir oft danach war, dieses mein Leben zu beenden, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe.
Habe weitesgehend auf Medikamente verzichtet und an mir gearbeitet.
Habe mich den Schatten meiner Vergangenheit gestellt, in unglaublicher Brutalität und habe meine Kreativität benutzt, um heil und gesund zu werden. 

Das war harte Arbeit, sie hat mich gezeichnet, hat mich zu der gemacht, die ich heute bin und wäre ein Grund stolz auf mich zu sein.

Ich bin in der Lage Glück zu spüren, meinen Alltag zu leben, Freude zu empfinden und zu geben und ich bekomme sehr viel. Ich sehe das, und kann es annehmen, auch wenn es mir schwer fällt. Die Glückwünsche zu meinem Geburtstag haben mir gezeigt, dass es da Menschen gibt, die an mich denken und mich für wert erachten um mir zu gratulieren, das war ein sehr schönes Gefühl und dafür bin ich dankbar.
Heute Morgen war ich die erste Runde mit meinen Mädels im Wald, das war wie immer wunderschön, auch wenn heute Morgen die Polizei da war und ich auf dem Parkplatz gewarnt wurde einen bestimmten Weg nicht zu nehmen, da dort eine Leiche hängen würde. Da hat also ein Mensch sein Leben für nicht mehr lebenswert erachtet. Nein! so wird es mir nicht gehen. Ich will ein lebenswertes Leben glücklich leben und werde schon herausfinden wie das möglich ist.



Wenn ein Mensch genau weiß was er will, würden ihm die Kräfte des Universum helfen, seine Ziele zu erreichen - heißt es in dem Buch, das ich mir gerade vorlesen lasse.
So einfach?
Nun muss ich nur noch heraus finden was ich will und wer ich bin?
Doch genau das erscheint mir die größte von allen Aufgaben.
In meinem Hörbuch heißt es: Glück kann man lernen, es kommt nur auf die richtige Einstellung an - ist das wirklich so einfach?
Die alten Griechen haben sich darin trainiert, die eignen Gefühle durch Selbstbeherrschung zu kontrollieren -toll oder? Periandros ist sogar soweit gegangen zu sagen: Alles ist Übung!
Noch ein Name fällt: Oscar Schellbach. Dieser meint, Glück ist ein Zustand unseres Denkens. Hier gibt es Bücher von Oscar Schellbach.

1 Kommentar:

Rostrose hat gesagt…

Liebstige Beate, zunächst einmal möchte ich dir auch noch zu deinem Geburtstag gratulieren - mit etwas Verspätung (ich hoffe, du hast dazwischen noch kein Kraut gegessen?! Kennt man diesen Spruch oder Brauch bei euch überhaupt???)
Ich glaube ebenfalls, dass du stolz auf dich sein kannst! Du bist eine Kämpferin, eine Lernende (oder in manchen Fällen jedenfalls eine zu lernen Versuchende, und das ist mehr, als die meisten Menschen von sich behaupten können!), eine Suchende. Du gibst, du liebst, du hast Talente, und zwar jede Menge. Manchmal ist es schwer zu akzeptieren, dass DAS bereits ein schönes, wertvolles Leben ist. Weil es immer wieder Situationen gibt, die einen runterziehen. Aber es gibt eben auch immer wieder Situationen, an die man sich halten kann.
Für die weniger erfreulichen Zeiten meines Lebens hab ich mir jetzt einen "Arschengel" zugelegt. Hier ist zur näheren Erklärung der Link dazu: http://www.afterbuy.de/afterbuy/shop/storefront/start.aspx?seite=/afterbuy/shop/storefront/storefront.aspx%3Fshopid%3D46841%26katalogID%3D1024816
Ich persönlcih habe die ganze Sache auch auf Situationen ausgeweitet, die die "Arschengel"-Funktion übernehmen. Ich sag mir dann also: "Ach, das ist wieder so eine Arschengelgeschichte, mal sehen, wo mich das hinbringt..." Seit ich meinen Engel-Kettenanhänger habe, hab ich zwei lange aufgeschobene Situationen bewältigt, einfach weil sich dadurch in mir drin was geöffnet oder gewandelt hat. Also quasi auch ein Freisetzen innerer Kräfte... Wie ich dich kenne, kannst du dir so einen Arschengel auch nähen...
Ich drück dich und deine Mädels! Auf bald, trau.mau