Dienstag, 29. Juni 2010


Ich möchte noch ein paar erklärende Worte zu dem sagen, was sich da aufgebaut und dann entladen hat.
  • Das, was ich verkaufe, habe ich mit 7% MwSt kalkuliert. Die Sachen, die ich ins Ausland verkaufte, ohne MwSt, weil ich so informierte war. 
  • In den vergangenen Jahren habe ich meine Steuererklärungen mit einer Software gemacht und auch immer den Betrag erstattet bekommen, den diese ausgerechnet hatte. Dann wechselte die Sachberabeiterin und die Erklärung für 2008 liegt nun schon ein ganzes Jahr lang beim Finanzamt mit den bereits geschilderten Problemen. Ich hatte mich jedoch auf die Erfahrung der vorausgegangenen Jahre eingestellt und darauf gebaut, eine bestimmte Summe erstatte zu bekommen und zwar bis Ende 2009.
  • Inzwischen habe ich eine zweite Steuerberaterin, eine wirklich engagierte und weiß, das ich 19 % MwSt auf die Mehrzahl meiner Einnahmen abführen muss. 
  • Das ist ein Unterschied von mehr als 100%, denn  0,70 Cent von eingenommenen 10 Euro hatte ich teilweise kalkuliert, doch abführen muss ich nun 1,9o Euro pro eingenommenen 10,- Euro und das auch von Beträgen, in die ich die MwSt nicht eingerechnet hatte.
  • Die erste Steuerberaterin hat Ausgaben, die ich für mein Geschäft getätigt hatte als Privatausgaben gebucht und das wieder zu ändern würde mehr kosten als es bringt. 
Summa sumarum werde ich wohl nur einen Bruchteil des Betrages erstattet bekommen mit dem ich gerechnet und den ich bereits ausgegeben habe - ja ja ja ich weiß was alle, auf Sicherheit bedachten und vernünftig denkende LeserInnen nun denken, doch, es ist so wie ich sage, ich habe Geld, das ich noch nicht hatte bereits ausgegeben, weil ich mich auf meine Erfahrungen eingestellt hatte.

Das sich diese nicht bestätigt haben ist für einen schwer traumatisierten Menschen wie mich, doppelt und dreifach schlimm, denn so etwas zieht mir den Boden unter den Füßen weg.
Auf was kann ich mich denn dann noch verlassen?

Ich habe mich ja bisher immer und immer wieder aus dem depressiven Sumpf gezogen, wie auch diesmal, doch, wenn kein Geld mehr da ist, dann hilft positives Denken wenig, oder?

Ich versuche es trotzdem, das klare Denken, dass in der Realität sein, weil diese Gefühle, die, durch was auch immer, ausgelöst worden waren, das nicht ermöglicht haben, in der Realität zu sein meine ich.
Es gibt schließlich immer noch Wichtigeres als dieses blöde Geld, oder?

In einer Mail wurde ich an das Schreiben eines Freudentagbuchs erinnert. Ja, schreiben ist wichtig und leider schaffe ich es nicht immer, doch Freude gibt es in meinem Alltag, da sorgen meine beiden Mädels schon für. Jeannie kuschelt sich so liebevoll an mich, dass ich unmittelbar danach tief und fest einschlafe, z.B. Diese Freude ist es auch, die verhindert, dass ich zu drastischen Taten schreite, denn, sicher stellt mein traumatisiertes Hirn oft die Frage, was den noch lebenswert an so einem Leben ist - ohne Geld.....

Also zusammenfassend ist festzustellen, dass meine Situation nicht rosig ist, doch, wenn ich dann auch noch getriggert werde, ist er Absturz perfekt - so wie am Sonntag. Dass ich darüber schreiben kann finde ich gut, das hat mir geholfen, wie auch eure liebevollen Reaktion darauf, danke. Ich fühle mich dann gesehen und das hilft mir mich in der Welt zu fühlen. Ich weiß nicht ob das nachvollziehbar ist, doch so ist es. Ich bin wieder I N dieser Welt. Das hat auch sicher zu der Änderung meiner Gefühlslage beigetragen und 2 Stunden mit meinen Mädels am Rhein zu spielen, sicher auch. Und alles andere was ich getan habe, gestern....

Ich muss mir einfach öfters klar machen, was ich in den vergangenen Jahren alles geschafft habe und was ich täglich schaffe, denn das ist eine ganze Menge.

Heute  Morgen habe ich auf meine erste Runde mit den Mädels die Kamera mitgenommen und so kann ich euch zeigen was wir so sehen, unausgeschlafen zwar, weil ich um 19:00h gestern Abend noch einen Eiskaffee getrunken habe ohne zu bedenken, dass ich dann nicht schlafen kann.

Kommentare:

Wolle Natur Farben Raum hat gesagt…

Mein erstes Gefühl Freude ! es geht dir wieder besser .
mein zweites Gefühl Wut auf diese Steuerberaterin und mein erster Gedanke kannst du sie nicht haftbar machen und auf Schadensersatz klagen ?? Dass das zu ändern, also von privat auf beruflich, das das mehr kostet ist doch nicht dein Problem sondern ihr Problem sie müßte aus meiner Sicht für den Änderungsschaden aufkommen, sie sind dafür in der Regel auch versichert und müssen haften wenn sie falsch beraten, wofür gehts du schließlich zu einer Steuerberaterin, sonst kannste das ja gleich selbst machen !!!
lies mal hier:
http://www.gutefrage.net/frage/haftet-ein-steuerberater-wenn-er-mist-baut-und-ich-erhebliche-steuernachzahlungen-habe
Urteil des Bundesgerichtshofes wegen Fehlberatung
http://www.newsvz.de/details_Wirtschaft,Steuerberater-Haftung-wegen-Fehlberatung,75073.html

Also ich denke kämpfen lohnt sich ! es sein denn du hast Geld zu verschenken...toi toi toi...
LG Anna

Barbara hat gesagt…

und dabei ist deine welt um dich herum soooo schön...geniese..wann imer du zeit dazu hast...momente kann man nicht mit geld bezahlen...lg barbara