Donnerstag, 24. Juni 2010

21. Jahrhundert

Woran ist für dich zu erkennen das wir im 21. Jhr. leben?
Das frage ich mich dann, wenn ich eine eMail bekomme die von "unterwegs" geschrieben wurde. Das iPhone macht es möglich und nun das Palm, das meine Tochter hat auch. Egal wo sie ist, ob bei der Arbeit oder in der Straßenbahn, sie kann meine eMails lesen und beantworten - ist das wirklich ein Fortschritt? Technisch gesehen schon und ich finde es nicht unangenehm, nur den Umstand, dass ich kein solches Phone habe finde ich doof, denn ich würde auch gerne am Rhein sitzen, meinen Mädels beim schwimmen zu sehen und meine Mails lesen - ehrlich, denn, wenn es möglich ist dann sollten wir es tun. Das heißt nicht, dass alles "WAS MÖGLICH IST" auch getan werden sollte. Da fällt mir ein Film ein: "Die Frauen von Stepford". Die erste Verfilmung dieses Romans von Ira Levin wurde ein Science-Fiction-Thriller im Jahr 1975, 2004 gab es eine Neuauflage.



In dem ersten Film gibt es eine Szene, da wird gefragt, warum das alles geschieht und die Antwort lautet: "Weil wir es können" Und das umschreibt genau den Horror dieses Films, der mich, als ich ihn zum ersten mal gesehen habe, sehr beeindruckt hat, ob seiner Philosophie.
Die Film-Version von 2004, meine ich mich zu erinnern, hatte nicht soviel Tiefgang, wie der von 1975.





Nach dem ich in den letzten Tagen intensiv als Fotografin beschäftigt war, musste ich heute mal für den Ausgleich sorgen und habe mich an die Nähmaschine gesetzt und das hier gemacht - mehr Fotos wie immer auf meinem anderen Blog.
ich denke, ich werde diese Anhänger verkaufen.....

22:00h
Da komme ich zufällig hier vorbei und erfahre das die Bloggerin schwere Herzproblem hat und an ihrer "Work-Life-Balance" arbeiten muss. 
Interessanterweise habe ich über dieses Thema auch nachgedacht, nachdem ich 60zig wurde und nun "eigentlich" Rentnerin sein könnte, es aber nicht sein will und auch nicht sein kann, rein ökonomisch betrachtet.
Und, ich bin sehr froh, dass ich dem Impuls heute Morgen nachgegeben und mich an die Nähmaschine gesetzt habe. Das war sicher der richtige Schritt in diese Richtung, auch, wenn ich ansonsten noch an dieser Balance  werde arbeiten müssen.

22:35h
Wenn das nicht ein Beispiel für unsere Zeit ist, dann weiß ich es nicht!

Keine Kommentare: