Samstag, 1. Mai 2010

Rottweiler versus Jeannie


Ich komme noch nicht von dieser Begegnung los, denn Jenanie wird in den kommenden 6 - 8 Wochen heiß und ich möchte in der Lage sein sie zu beschützen vor dererleih An- und Übergriffen. Darum habe ich mir fachkundigen Rat geholt.
Nach dem ich die Situation geschildert hatte ergibt sich Folgendes:
Es gibt Rüden, die sind immer spitz, vor allem, wenn es ihnen erlaubt wird. Und sie suchen sich natürlich eine vermeintlich schwächere Hündin aus und sind dann, in diesem Sexualtrieb auch nicht mehr ansprechbar, was mich ja in diesem Fall besonderen verunsichert hatte, denn ich war nicht in der Lage den Rüden zu vertreiben.
Bei dem nicht sozialisiert Exemplar, auf das wir getroffen sind, wurde das Hormongesteuertes Verhalten auch noch durch den Besitzer positive verstärkt - warum wohl? - und erlaubt.
Hinzu kommt, dass er ein sogenannter "Listenhund" ist. Ich mag es nicht, wenn Hunde, aufgrund der Rasse in bestimme Kategorien sortiert werden, denn die Hunde können sehr wenig dafür, es sind die Menschen, die diese Hunde nicht erziehen und sie somit als Waffe gegen Menschen einsetzen können.
Der Rottweiler gehört zu den Listenhunde Kategorie 2: Bei Tieren dieser Rassen wird die Eigenschaft als "Kampfhunde" vermutet, solange nicht der zuständigen Behörde für die einzelnen Hunde nachgewiesen wird, daß diese keine gesteigerte Aggressivität und Gefährlichkeit gegenüber Menschen oder Tieren aufweisen.
Das bedeutet, der Hund hätte, aufgrund der in NRW geltenden Hundverordnung, an der Leine geführt werden müssen!!
Ich denke, die Behauptung des Halters, er verstünde kein Deutsch, hat genau mit diesem Fakt zu tun, den er wusste, dass er sich im Unrecht befindet. Ich hätte rechtliche Schritte gegen ihn einleiten könne, doch, was nützt mir und vor allem Jeannie das?
Die Frage für mich ist, wie schütze ich Jeannie vor solchen Triebgesteuerten Rüden?

Der fachliche Rat war der, so einen Rüden an die Leine zu nehmen und zu seinem Besitzer zu bringen oder an einen Baum an zubinden. Gut, am Rhein gab es nun keinen Baum und ob ich so einen kräftigen Hund an der Leine halten kann, wenn er gerade Jeannie besteigen will, keine Ahnung, käme auf einen Versuch an.

Kommentare:

samate hat gesagt…

ich geb dir mal einen rat, der funktioniert: sofort die polizei anrufen, du wirst von einem rottweiler bedroht, der nicht an der leine ist, dauert 5 bis 10 minuten und der mann geht nie wieder am rhein spazieren, glaubs mir.

Anonym hat gesagt…

Wie der Herr - so s'Gscherr!
- heißt das bei uns! Passt doch, oder ?

LG Luitgard

Gaby hat gesagt…

Hej Beate,
samate hat Recht - sofort Handy raus und die Polizei anrufen. Was glaubst Du wie schnell der Hundehalter Deutsch versteht....
Im übrigen kannst Du als Frauchen von der Hündin eigentlich wenig tun, die Halter der hundejungs müssen da eingreifen. Mein Zwergenkind gehört zu der Sorte Jungs, die auch vor größeren Hündinnen nicht halt machen. Der ist total Trieb gesteuert. Wird am Halsband gepackt und muss eben an der Leine laufen für die Zeit. allerdings hab ich mit einem Spray aus Sandelholz, Bergamotte und Lavendel in Zederhydrolat ganz gute Erfolge, wenn hier die Mädels reihenweise läufig sind.

Wünsch Dir viel Glück beim nächsten Mal

Knuddel
Gaby

Anonym hat gesagt…

Spray aus Sandelholz usw ist ok, aber Polizei, ich darf euch bitten, dazu ist die sicherlich nicht da, ich finde es total übertrieben.
Lukas

Jaa ich bin ein Mann, aber wollen wir nun alles darauf beziehen das Trieb gleich Mann heißt, und solche Antworten wie meine ja logisch sind.