Freitag, 29. Januar 2010

Guten Morgen!!


Martina macht den Vorschlag, ich solle es meinen "Gypsie Stil" nennen, anstatt "liederlich".
Ich hatte, im Angedenken an alle Handarbeitslehrerinnen der Welt und der Quiltpolizei, diesem Stil den Namen "liederlich" gegeben, weil es doch gegen alle "Regeln" verstößt, so zu nähen. Ich wollte es auch nicht aufwerten oder mich rausreden, nein, genauso will ich es haben und, was noch wichtiger ist, auch tun.
Trotzdem herzlichen Dank an Martina, die mich darauf aufmerksam macht, dass die Bezeichnung "liederlich" auch als Wertung und vielleicht abwertend verstanden werden könnte, doch, so habe ich es nicht gemeint.
Und dann das Wetter, also bitte, was soll denn das? Es wird wärmer, es taut und es regnet hier in Düsseldorf - also es ist ein Sauwetter.
Nun gut, vielleicht komme ich ja heute dazu mein Studio aufzuräumen, denn es ist dringend notwendig und ich brauche Platz, der ja vorhanden, doch im Moment belegt ist. Leider ist es so, wenn ich da bin, um aufzuräumen, dann überfallen mich immer die Ideen und dann muss ich sie umsetzen - schlimm oder? Auch kann ich doch nur ganz schwer, mit viel Überwindung etwas wegschmeißen und einige meiner schönsten Arbeiten sind beim aufräumen entstanden, ehrlich, wie diese hier z.B.
... und die habe ich neulich verkauft.
Aufräumen! Da fällt mir ein, ich habe neulich einen Podcast gehört, einen amerikanischen, von einer Frau, die auch als Coach für Künstlerinnen arbeitet, nun fällt mir gerade ihr Name nicht ein, auf jeden Fall sagt sie viele kluge Sachen, unter anderem auch, das Künstlerinnen die Hausarbeit nicht selber machen sollten, denn dafür wäre unsere Zeit zu kostbar. Hört hört!!!! Nur leider sagt sie nicht, wie ich diesen guten Geist bezahlen soll, der für mich hier sauber macht.
DOCH NATÜRLICH HAT SIE RECHT.
Denn wie leicht ist es sich in die immer notwendige Hausarbeit zu flüchten um nur nicht weiter über die Umsetzung unserer Geschäftsidee nachzudenken, unser Imperium zu entwickeln, usw. usw. Alle freiberuflich arbeitenden Künstlerinnen kennen dieses Dilemma.
Apropos Geschäftsideen, Gabi hat mich auf einen Artikel aufmerksam gemacht, der zwar schon ein paar Jahre alt, aber immer noch lesenswert ist.
Das Aufräumen meines Studios ist kein Hausarbeit, also keine Ausrede - ran an den Speck

1 Kommentar:

nik hat gesagt…

Dein liederlicher Stil gefällt mir unglaublich gut! Ich habe auch mehrfach versucht, das so hinzubekommen. Ist schwerer als es aussieht. :) Liebe Grüße, nik