Mittwoch, 2. Dezember 2009

Es gibt so vieles über das ich schreiben möchte, ehrlich.

Das Wetter ist gut, so lange es nicht regnet. Meine Spülmaschine hat sich entschlossen weiter mit mir zusammen zu arbeiten - ist doch toll, oder? Meinen Hundinen geht es gut, auch wenn Jeannie es nicht leiden kann, dass Negrita nicht da ist, doch es geht nicht anders. Wenn ich im Studio fotografiere, kann Jeannie dort auf ihrem Kissen, neben einem schwere Stativ sein, doch, wenn ich, wie heute, bei einer Kundin zu Hause fotografiere, kann ich sie nicht mitnehmen und habe ein Problem. Heute kommt Sarah meine Tochter und führt Jeannie eine Runde aus, wenn ich nicht da bin. Problem gelöst. Grundsätzlich ist es jedoch immer noch eines, denn ich kann im Moment nicht einen Tag lang mal richtig durcharbeiten, denn nach 2 - 3 Stunden kommt da eine kleine Beaglenase und stupst mich an und will raus und ich gehe dann raus, unterbreche meine Arbeit und habe Probleme wieder rein zu kommen. Tja, bin eben auch nicht mehr die jüngste. An mindestens 2 Tagen in der Woche wäre es eben gut, wenn ich da mal am Stück durcharbeiten könnte - an den restlichen sortiere ich dann meine Tage um meine Hunde rum. Die Sonne scheint und das tut gut.
Ich bin gefragt worden, ob ich darunter leide, dass ich in keiner Beziehung lebe. Hä? Habe diese Frage zuerst nicht verstanden. Doch meine Antwort lautet NEIN. Und wie mir Gabi erklärte, lebe ich in meinem Alltag beide Pole, also den männlichen und den weiblichen - was will ich mehr.
Ich kenne einige Frauen die leiden darunter keine Beziehung zu leben und andere, weil sie eine haben. Es hat sich für mich so ergeben und es geht mir gut damit, obwohl ich natürlich jede Menge an romantischen Vorstellungen von Beziehungen im Kopf habe, wer nicht? Mein Leben ist so voll, auch voll mit "Beziehungen", so das ich nichts vermisse. Doch, wenn ich so eine Frage gestellt bekomme, dann komme ich ins Nachdenken und frage mich, was stimmt mit mir nicht?



Kommentare:

Bogi Bell hat gesagt…

Beate, ich denke mit Dir stimmt alles, erst recht, wenn es dir gut geht in Deinem beziehungslosen Alltag. Wahrscheinlich kann sich der Fragesteller einfach nicht denken, dass man auch ohne gut klar kommt und zufrieden sein kann...
LG Bogi

Immertreu hat gesagt…

Ich war noch nie so lange Single wie zur Zeit und muss sagen-besser gings mir nie! Romantik hin,Romantik her, seien wir realistisch,der Alltag kommt so oder so,und dann gehen die Probleme los. Es ist einfach nicht wahr,das man nur als Paar glücklich sein kann,das impft uns die Traumfabrik Hollywood ein,und es gibt da auch ein schönes Lied-Liebe wird oft überbewertet (Liebe ist nicht so wichtig wie man denkt,Liebe ist nur ein Teilaspekt des Lebens,und die anderen Teile sind auch nicht schlecht!)
Sei froh,das Du alle Deine An-Teile ausleben kannst.
Achja,und wegen dem Durcharbeiten-kann sie nicht mal etwas länger warten,die Verwöhnte *G?
LG!

froschprinzessin hat gesagt…

du hast mal geschrieben, vor langer Zeit, damals als ich deinen Blog bei Carol Dean Sharpe fand....

Du gönnst dir den Luxus allein zu leben!

Das hab ich mir gemerkt, ein guter Satz, ein richtiger Beate Satz!

LG von Annette auch an feuchte Hundenasen von trockener warmer Katernase

mo hat gesagt…

Ganz ehrlich?
Ich denke, ich habe in meinem Leben genügend geliebt, gelebt, gelitten,genossen -

Und jetzt genieße ich meine Unabhängigkeit.
Manch eine/r mag sagen "Alleinsein" - ja, auch das genieße ich.

ich bin ja gar nicht allein - habe meine Hunde, (Katz ist zur Zeit beim Ex), Freunde, Interessen, darf in der Nase puhlen, wann ich will - ok, muß den Mülleimer selber runtertragen und bekomme kein Frühstück ans Bett - aber beides war eh meist so.

Ich weiß nicht, ob ich einen männlichen Part mit auslebe - aber ich lebe MICH.

Und fühle mich überhaupt nicht verlassen oder einsam oder ungeliebt. Letzteres nur eben nicht mehr sexuell...