Dienstag, 11. August 2009

Vorbereitungen für KMM in Xanten laufen an....

Tja, es gibt viele Möglichkeiten mit denen sich freiberufliche Frauen davon abhalten können das Wesentliche zu tun, z.B. Hausarbeit. Es hatte schon einen Grund, warum ich die Vorbereitungen für den Kunst Markt in Xanten auf die Woche vor dem Ereignis gelegt habe, denn nun muss ich es machen, komme was wolle, egal wie mein Haushalt aussieht, usw. usw.
Und schon haben sich meine Kritiker und Saboteure im Kreis aufgestellt und versuchen mich runter zu machen....
Das ist zermürbend.
Meine letzte Verkaufsausstellung hatte ich an einem Adventwochenende im Dezember 2005. Da war ich gut vorbereitet und das Studio sah gut aus. Leider war das das Wochenende, an dem es in und rund um Düsseldorf einen Schneessturm von zuvor nie da gewesenem Ausmaß gab - wir wurden quasi eingeschneit. Da das Studio, in dem die Ausstellung stattfand, in einem Hinterhof liegt und Schnee ja bekanntlich leise fällt, ist mir das Chaos, das sich außerhalb dieser Räume anbahnte, garnicht aufgefallen. Was mir jedoch aufgefallen ist war die geringe Anzahl von Besuchern, die zur Eröffnung kamen.
Keiner wollte sich in dieses Unwetter begeben, was sicher auch richtig war, denn solche Schneemassen hatte es zuvor in Düsseldorf nicht gegeben und außerhalb der Stadt war es noch schlimmer. Am nächsten Morgen fuhren die öffentlichen Verkehrsmittel nur eingeschränkt und Taxen waren keine zu bekommen - es war das absolute Chaos auf der Straße, denn in diesen Breiten sind Winterreifen nicht die Regel. Ich bin mit Negrita, die gerade mal 1 Jahr alt war zufuß zum Studio gelaufen. Negrita wollte aber lieben mit diesem wunderbaren Pulverschnee spielen und so hatte ich Stress.
OK, ich habe dann noch Bilder verkauft, doch leider nicht so wie erwartet und produziert.
So, und genau diese Erfahrung ist die Bremse, die mich abhält in die Produktion einzusteigen - könnt ihr das verstehen? Nun suche ich den Karton, in dem all die technischen Materialien sind, die ich so brauche um was aufhängen zu können und ich finde genau diesen Karton nicht. Wo er vor der Renovierung stand weiß ich, doch wo er jetzt ist eben nicht....
Und, da stehen noch viele Dinge auf meiner to-do-Liste.
So ein Zelt z.B. mit dem ich mich, meinen Marktstand und meine Arbeiten vor plötzlichem Regen schützen kann. Außerdem sind die Seitenteile von so einem Stand eine Möglichkeit etwas zu befestigen, wir werden sehen.
.-.-.-.-.-.-.-.
14:30h

So, nun ist der halbe Tag um und, was habe ich geschafft?

Ich habe Gutscheine und Quittungen design
und Logos zur Gestaltung des Standes .....

....und die ersten Fotos ausgedruckt.


Zu Mittag gab es Pellkartoffeln harte Eier und eine Grüne Soße aus frischen Kräutern.Ich denke, ich kann zufrieden sein.....

Jetzt muss ich Tinte für meinen Drucker kaufen fahren, was für ein Mist!!

Kommentare:

pillowtree hat gesagt…

sieht aus als hättest du alles im griff. immer dran denken, nur perfektionisten sind unglücklich. wir alten damen sollten, da nix mehr mit am hut haben.

Anonym hat gesagt…

genau

herzensart hat gesagt…

der Markt klingt interessant, viel Spass und viele Kunden!