Donnerstag, 5. Februar 2009

Hallo,
heute melde ich mich ein wenig später als sonst, weil ich außerhäusige Termine hatte.
Ich war bei meiner Heilpraktikerin. Sie ist auch in der Lage diese kleinen Wirbel, die schief stehen, und wenn es auch nur mm sind, wieder einzurencken (Nachtrag - Chiropraktik nennt sich dieses Handwerk). Bei mir hat sie es getan und ich fühle mich voller Energie und Kraft - und dann war ich noch beim Frisuer, war ebenfalls notwendig.
Dieses Einrencken ist unsagbar schmerzhaft, für Sekunden. Ich dachte heute, ich verliere gleich die Besinnung, so weh hat es getan, doch das Gefühl der großen Erleichterung nachher, ist unbezahlbar.
Wenn endlich die Energie wieder fließt, einfach nur großartig - also, mir geht es gut.
Und als ich dieses Video bei Morna sah- ging es mir noch besser.

Habe ja dieses frustrierende Einlesen meiner CDs in die Datenbank angefangen und gestern habe ich mir dabei "Ein Mann ein Fjord" angesehen - Hape Kerkeling macht einfach großartige Filme, mehr ist da nicht zu sagen, ehrlich, ansehen, unbedingt!!!!
Im Gespräch heute morgen ist mir wieder mal klar geworden, dass meine Saboteure ziemlich geschickt sind und sich inzwischen so verkleiden, dass ich sie kaum noch erkenne, ehrlich, es wird immer schwieriger. Doch mir ist klar geworden, dass in dem Maße, in dem ich mich meines Lebens freue, sie mir ungute Gefühle schicken und das hin und wieder ziemlich erfolgreich, leider. Doch daran werde ich arbeiten.
Mein Entschluss mich nun etwas um meine körperliche Gesundheit zu kümmern, ist genau richtig und nötig. Zahnarzttermien stehen, eingerengt worden bin ich auch, meinem Magen geht es auch wieder besser, ein Shiatzu-Termin ist gemacht, nun muss ich mich nur noch aufraffen und das mit dem Kiesertraining oder einer anderen Mukkibude hinbekommen, ja, es ist unvermeitlich. Wie soll ich sonst meine Muskelen, die diesen Körper aufrechthalten trainieren? Wie macht ihr das?
Noch ein You tube Video - gefunden habe ich es hier

Kommentare:

Bloomsbury hat gesagt…

Sehr nettes Cheerleader-Video! Danke für die Ermunterung. :)

Angelika Westermann hat gesagt…

Da gibt's nur eins, Beate: Disziplin. Ich habe eine sehr starke Schulterarthrose, natürlich rechts, damit es sich auch lohnt. Vor zwei Jahren wollte man bereits operieren. Ich habe dank eines guten Orthopäden dann einen guten Physiotherapeuten mit angeschlossenem Reha-Studio gefunden. Seit zwei Jahren gehe ich dort 2 x die Woche hin und mache meine Übungen (anfangs war es sogar 3 x die Woche). Es ist langweilig, es macht keinen Spaß, aber ich bin fast schmerzfrei und der Arm wieder voll beweglich.
Gruß, Angelika