Sonntag, 31. August 2008

1&1 - die Fortsetzung

Irgendwie bin ich seit ein paar Tagen eigenartig "drauf" - ja, so kann ich es nennen. Und als ich dann nach dem Frühstück meine Mails nicht abrufen konnte, dachte ich: dann eben nicht.

Bin mit Negrita an den Rhein gefahren, dort ist mir dann wieder der rechte Fuß umgeknickt - schon das zweite mal - und diesmal falle ich gleich hin.
Zu Hause gabs dann Lunch und ein lange Legung - eine Sonntagslegung - und danach wollte ich dann doch mal ins Internet - ging nicht. Der Anruf bei 1& 1 ergab folgende Situation:
Mir nicht verständlich doch Realität, irgendwann gibt es etwas, das nennt sich "Zwangsabschaltung". Ich sollte mal meine Fritzbox neustarten- gesagt getan- doch, ins Internet kam ich immer noch nicht. In der Fritzbox fanden sich noch die alten Zugangsdaten eingetragen - wohlgemerkt in der "alten" Fritzbox, denn, die neue Hardware ist ja noch nicht geliefert worden.
Ich rufe also wieder an - 0,24 Cent pro Minute - und erfahre das die Zugansdaten zusammen mit der HARDWARE VERSENDET werden. Am Telefon dürfen sie mir nicht mitgeteilt werden.
Und nun?

Der Herr im Callcenter wollte mir eine eMail mit den Zugangsdaten schicken.
Und bitte wie soll ich die eMail einsehen können, ohne Zugang zum Internet?
Ich könne ja zu einem Nachbar gehen.
Konnte ich dann tatsächlich.
Schön das ein Internetanschluss inzwischen so selbstverständlich ist wie Telefon und Fernseher.
Und ich konnte die Zugangsdaten einsehen und sie in die Fritzbox eintragen und online gehen.
Eine Rechnng von 1&1 habe ich auch schon bekommen, wo ich doch angeblich 4 oder 5 Monate keine Grundgebühr zahlen brauche und die Hardware noch garnicht da ist und der Preis nicht meinem Vertrag entspricht - das heißt, entweder geschieht ein Wunder oder ich telefoniere wieder stundenlag mit irgendwelchen Callcentern.
Denken die eigentlich ich hätte nix anderes zu tun?

Keine Kommentare: