Samstag, 19. Juli 2008

The bucket list

"Kick the bucket" ist englisch und vergleichbar mit "Den Löffel abgeben"!
Es ist also eine Liste, die damit zu tun hat, die dem Film seinen Titel gibt.



Nach vielen Wochen ohne DVDs hab ich mir heute wieder welche ausgeliehen und die ersten schon angesehen, er heißt in deutsch: "Das Beste kommt zum Schluss". Es ist ein Film, der seine ganze Kraft aus dem Zusammenspiel der beiden Schauspiel-Größen Jack Nicholson und Morgan Freeman bezieht. Rob Reiner hat es geschafft das Finale des Films nicht zu klischeehaft wirken zu lassen, nur um beim Zuschauer die Tränen hervorzurufen. Gegen Ende schließt sich die Geschichte zu einem runden Ganzen ab, das als wunderbare Komödie mit einem Schuss Drama und Lebensweisheit daherkommt.
Nicholson und Freeman passen perfekt zu ihren Rollen und spielen so routiniert und wunderbar wie man es von Ihnen gewohnt ist. Leider verblassen dabei die Nebenrollen ein wenig. Einzig Sean Hayes, der als Jack McFarland in Will & Grace bekannt sein dürfte, kann aus dem restlichen Cast herausstechen. Ihm obliegt es dann auch den Film zu beenden.

Keine Kommentare: