Mittwoch, 18. Juni 2008

Prioritäten, Inspirationen und der ganze Rest


Wie ist das, schaffst du es Prioritäten zu setzen?

Ich sicher nicht, für mich ist alles wichtig. Bevor ich lange überlege, um eine Reihenfolge anzulegen, tue ich es einfach - ja, ich weiß, ich bin ein Chaot - doch ein liebenswerter – oder!

Fange ich mal mit heute Morgen an. Seit fast 4 Jahren habe ich Negrita und muss darum jeden Morgen, egal ob Sonn- oder Feiertag, etwas um die gleiche Zeit aufstehen. Zu Anfang musste ich dann gleich runter – ich wohne im 5. Stock - doch jetzt ist sie erwachsen und ich kann mir Zeit lassen und z.B. mein Yoga machen, was mein Rücken mir wirklich dankt. Dann gehen wir, ich bin ungewaschen aber angezogen, unsere Runde durch den Park, das ist schön und entspannend, auch wenn am Zebrastreifen immer wieder Autos durchfahren obwohl sie Rot und ich Grün habe, daran habe ich mich gewöhnt und achte darauf, dass weder mein Hund noch ich unters Auto kommen. Jogger grüßen mich bereits - das ist der Gewöhnungsfaktor - wir sehen uns jeden Tag, am Wochenende gehen Negrita und ich eine größere Runde, als unter der Woche. Dann geht Negrita in ihr Tagesrudel – ja mein Hund lebt ein recht privilegiertes Hundeleben für einen Stadthund.
Ich mache mir dann einen Kaffee und setze mich mit der Tageszeitung und meinem Tagebuch auf den Balkon - wenn das Wettere es zulässt - lese und schreibe meinen Morgenseiten. Dann stelle ich meinen Computer an und sehe nach, was an Post eingegangen ist und nun wird es schwierig, denn jetzt fange ich an mich zu verzetteln. Ich gebe Online Seminare und natürlich muss ich Fragen meiner Teilnehmerinnen beantworten und da gab es eine Notiz in der Zeitung, das möchte ich mir ansehen und eine Anmeldung für ein nächstes Seminar erfordert, dass ich eine Rechnung schreibe und versende. Ach ja, Namen muss ich ja auch noch in die Liste eintragen.
Dann gibt es da eine Mail, wg. deren Beantwortung möchte ich mich beraten mit meiner Tochter oder einer Freundin und ich muss den Handwerker anrufen wg. der Renovierung meiner Wohnung.

Das meine ich mit "verzetteln", zwischendurch fülle ich die Wäsche in den Trockner.
Seit gestern habe ich ein größeres Computerproblem, eine kaputte CompactFlashCard meiner Kamera hat quasi eine Kettenreaktion ausgelöst und somit ist es erforderlich, dass ich meinen Mac neu aufsetze, das heißt ich muss das, was auf der Festplatte ist sichern und von vorne anfangen - nur so bekomme ich das Problem gelöst – Horror ich weiß, doch so ist das bei einem Ein-Frau-Betrieb eben, da muss ich alles selber machen und darf keine Angst vor der Lösung von Problemen haben.

Dann sehe ich mich in den flickeralben meiner Onlinefreundinnen um, sehe eine Arbeit, die mich schlagartig inspirier an einer aktuellen Arbeit von mir weiterzumachen. Die Arbeit dieser Freundin hat viele Nähfäden und mir fällt ein, ich könnte mit Wensleydalelocken an meiner Arbeit weitermachen. OK, wieso die Inspiration so funktioniert weiß ich auch nicht – war aber so.

Wie funktionier denn deine Inspiration?

So, und dann ist auch schon Mittag und ich muss mir einen Lunch zubereiten, manchmal vergesse ich das und arbeite einfach durch - was nicht gut ist. OK, ich habe nicht viel eingekauft und meine Kreativität ist gerade mit anderen Dingen beschäftigt, darum gibt es frische Bratkartoffeln mit Nürnberger Rostbratwürsten. Tja, und ich gebe zu, ich liebe es vor dem Fernseher zu essen – ok, als meine Tochter noch klein war, war das absolutes Tabu – doch nun ist sie über dreißig und nicht mehr meine Thema. Ich könnte jetzt behaupten, ich sehe mir was auf Arte an, oder einem anderen Bildungsfernsehkanal – nö, ich schaue so was wie „Mein tierisches Kinderzimmer“ denn gab es heute Welpen, jede Menge Welpen – wunderbar.

Dann noch schnell das Selbstportrait für heute geknipst - auch erledigt !

Dann klingelt der Postbote und bringt die neuen 2 GB CompactFlashCard’s – ja, ich habe 2 bestellt, doch von meiner neuen Festplatte und dem neuen Hub keine Spur, soll auch heute mit UPS geliefert werden.

Die San Disk werden mit einer verspielt, jedoch praktischen Hülle geliefert, dazu gibt es dann noch eine RescuePro CD – ist doch was, dabei sind diese Karten inzwischen wirklich preiswert geworden, wenn ich da an die Anfänge denke, da kosteten diese kleinen Festplatten ein Vermögen.

Und dann klingelt der UPS Bote und bringt das Paket mit der Festplatte - so nun heißt es Platz schaffen und Konzentration – denn dabei darf nichts schief gegen, drückt mir die Daumen

Sollte ich mich lange nicht melden, ist ganz furchtbar was schief gegangen :-))))

Also noch schnell neue Wolle bestellen und ein paar Fotos hochladen und diesen Post fertigschreiben - inzwischen ist es 16:00 h und ich weiß nicht wo dieser Tag geblieben ist...

Was hatte ich heute für Prioritäten?

Keine Kommentare: