Freitag, 25. April 2008

Es gibt nur ein Gegengewicht gegen Unglück ... und das ist Glück - sagt Erich Fried

OK - mag ja sein, doch so ein Hexenschuss ist schon ein wirkliches Unglück, im Kleinen - zugegeben, es gibt Schlimmeres, und es geht mir ja auch von Tag zu Tag besser. Ja wirklich, heute konnte ich schon wieder gerade stehen, wenn auch nur kurzfristig und sitzen geht auch ohne Schmerzen, also, ich muss nicht mehr liegen, was ja auch gut ist, oder? Doch längere Strecken laufen, das geht noch nicht.
Doch, was hat mir das alles gebracht- Erkenntnismäßig meine ich.
Einiges: Ich muss mich unbedingt mehr um meine Gesundheit und im speziellen um meinen Körper kümmern. Gesunde Ernährung - moderater Sport, Muskelaufbau, vor allem für den Rücken. Wie konnte ich das nur vernachlässigen - so lange?
Habe ich schon erzählt, dass ich bis vor 8 Jahren regelmäßig gelaufen bin? Ja, bin ich. Nun ja, das fange ich jetzt nicht wieder an, heiße ja nicht Joschka Fischer, doch ich werde etwas finden, das mir gut tut, weil ich mindestens 100 Jahre alt werden möchte, bei klarem Verstand und nicht als pflegebedürftiges Bündel dahinvegetieren möchte. Das müsste doch zu machen sein oder?
Vor einigen Wochen habe ich aufgehört Kuhmilchprodukte zu essen und Kuhmilch zu trinken - das scheint eine positive Wirkung zu haben und Sojamilch im Kaffe schmeckt, ehrlich auch in Tee.

Ich will jetzt nicht die Gründe dafür aufzählen, doch es gab welche, auch will ich mein Gewicht reduzieren. Ich sag jetzt nicht wieviel ich wiege - es ist genug, ich bin auch groß, doch es ist eben zu viel und in der letzten Woche habe ich bereits 1 1/2 kg abgenommen - war selber sehr überrascht - und freu mich sehr.
Also, ich mache keine Diät oder so, ernähre mich nur bewußter, mit Genuss. Werde berichten, wie es sich weiter entwickeln wird.
Die Sache mit meiner Wohnngsrenovierung sollte sich nun auch mal bald konkretisieren ist schon klar - geht ebene nicht alles in dem Tempo, in dem ich es gerne hätte.
Die Tatsache, dass ich in diesem Jahr schon drei mal richtig krank war, hat meinen Zeitplan ziemlich zurückgeworfen, was ärgerlich ist. Doch noch ärgerlicher war das Gefühl der Hilflosigkeit, was mit dem krank-sein verbunden war.
Das will ich nun in diesem Jahr nicht schon noch einmal erleben - ob das zu machen ist?
Wir werden sehen!

Keine Kommentare: