Dienstag, 22. Januar 2008

... my house and my life are such a mess right now

Schreibt meine Internetfreundin Carol gerade in einer Mail. Tja, ob sie einen Blick in meine Wohnung geworfen hat, oder mein Leben, denn bei mir ist es nicht anders. Sie lebt in New Mexico und das mit dem Blick ist so einfach nicht möglich, sie ist auch kreativ und macht wunderschöne Sachen. Vielleicht ist das so bei kreativen Menschen, dass sie das mit der Hausfrauenordnung so nicht hinbekommen - wahrscheinlich. Ich war noch nie ein gute Hausfrau, habe es auch nie versucht, hatte es aber immer gerne aufgeräumt und ordentlich. Im Moment hätte ich das auch gerne, doch irgendwie schaffe ich es einfach nicht, mir fehlt ein weiterer Raum, ja so ist das.

Letzte Nacht hatte ich wieder eine schlimmen Hustenanfall - das war anstrengend, doch insgesmat fühle ich mich von Tag zu Tag besser. Nach drei Wochen finde ich das aber auch höchste Zeit. OK, ich mache auch nicht viel, sitze ein wenig am Mac und schreibe z.B. an einem Artikel, für ein Magazin. Ja, ich erzähle wie es möglich ist... nee ich verrate es nicht, werde nur vermelden, wenn er erscheint.

Habe gestern mit einer neuen "Kreatur zum Glücklichsein" angefangen - werde sie zeigen, wenn sie fertig ist. Auch arbeite ich an dem Thema "Eis und Schnee", dass ist ja das Thema des Embellisher Online Seminars, das im Moment läuft. Natürlich kreiere ich immer auch Arbeitsbeispiele. Aus denen versuche ich im Moment etwas zu gestalten - ist aber noch nicht fertig. Dann warte ich auf die Lieferung der bestellten Wolle um wiederum die Bestellungen des Starter Kits fertig zu machen und auf die Post zu bringen, damit sie ihre weite Reise antreten und den Empfängerinnen eine Freude machen können.
Ja, zur Post und zur Bank muss ich auch und einkaufen, hoffentlich wird das nicht zu anstrengend. Hier scheint dei Sonne, was gelich eine andere Stimmung macht. In den letzten Tagen war es ja eher grau und düster, Januar eben.

Habe einen interessanten Artikel über "Die Weisheit unseres Körpers" gelesen. Tja, unser Körper ist klüger als wir denken und Körper und Seele beeinflussen sich gegenseitig. Belastungen können krank machen, Deprssionen z.B. schädigen auf Dauer das Imunsystem schwer und können sogar zu Herzinfarkten führen.
Da fällt mir eine gute Bekannte ein. Sie ist seit vielen Jahren immer wieder schwer depressiv und sie hatte schon einen Infarkt, und sie ist jünger als ich.
In dem Artikel heißt es, wir sollten unsere Lebensweise an körperlichen und seelischen Bedürfnissen orientieren. Ob damit mein Süßhyper gemeint ist, der mich hin und wieder überfällt, ähnlich wie meine Angstanfälle? Was letzteres betrifft, habe ich beschlossen, wenn ich Angst bekomme, bin ich auf dem richtigen Weg - was sagt ihr dazu?
In diesem Sinne: carpe diem

1 Kommentar:

Carol Dean hat gesagt…

Ah, liebe Beate -- **hugs** :D I think our outer lives often do reflect our inner lives. And that scares me because my inner life must really be in trouble right about now. sigh. I'm organizing my bead stash this week. That's one step in the right direction.

With histories like ours, I think we often just have to throw things into the back of our minds, not let them surface, and so we do the same with the physical things in our lives. Does that make sense?

Sending you lots of warm and loving thoughts from NM (which is dark and cloudy today).