Freitag, 14. September 2007

Mehr Kino

Welche Wege geht das Verlangen und welche Konsequenzen sind die beiden unterschiedlichen Frauen bereit einzugehen?

Eine Geschichte, die auf einem wahren Fall beruht: In den 90er Jahren sorgte Mary Kay LeTourneau für Schlagzeilen, nachdem sie wegen sexuellen Handlungen mit einem 13-jährigen Schüler zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

.-.-.-.-.-.-.-.

Der Film spielte in den US-Kinos 22,5 Millionen US-Dollar ein, in Großbritannien waren es 4,4 Millionen Pfund Sterling. Da sich kein Verleiher fand, schaffte es der Film in Deutschland nicht in die Kinos.

Der Film wurde 2006 für den Directors Guild of Canada Award nominiert. Paul McGuigan gewann 2007 den Preis des Film Festivals Internazionale di Milano in der Kategorie Bester Film, außerdem gewann er den Publikumspreis des Festivals. Ausgezeichnet wurden ferner Josh Hartnett und Andrew Hulme für den Schnitt. Der Film wurde 2007 für den Tonschnitt in zwei Kategorien für den Golden Reel Award nominiert.




Michael Wilmington verglich den Film in der Chicago Tribune mit den Filmen von Quentin Tarantino. Ich finde er ist ein unterhaltsamen Gangsterfilm, der mit gängigen Genrezutaten jongliert und dabei ein eigenständiges Profil hat. Der Film ist vorzüglich besetzt und ich wüßte gerne, wer die Idee zu den verrückten Tapeten hatte.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

ja und worum geht es nun da mit Bruce?