Donnerstag, 27. September 2007


Gerade bin ich nachdenklich geworden, denn ich bin gefragt worden, ob ich in einer sogenannten 12-Schritte-Gruppe sei. Das sind Selbsthilfegruppen, u.a. für Abhängige.

NEIN, ich bin es nicht!
Ich war nie von etwas abhängig- oder?
Weder von Alkohol, noch von Drogen, noch vom Fernsehen, auch habe ich nie zu sehr geliebt und außerdem machen Menschen in Gruppen mir unangenehme Gefühle.

Ich kenne trockene Alkoholiker, habe mal eine Reportage über ein Paar, das im Metadon-Programm der Stadt Düssseldorf war, fotografiert. War eine interessante Erfahrung für mich. Sie haben mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich arbeitssüchtig sein könnte. Ich war freiberuflich und musste viel arbeiten, da kann soetwas passieren.

Wenn es ein solches Programm für Blogabhängige oder Internetjunkies geben würde, könnte es sein - nein, Quatsch, auch davon bin ich nicht abhängig - oder? Alles was frau gerne tut ist ja nicht gleich eine Abhängigkeit.
Auch wenn die Textilkünstlerinnen sich selber als "stoffsüchtig und an der "Nadel-hängend" bezeichnen, für soetwas sind noch keine Selbsthilfegruppen gegründet worden.

Ich liebe es mit Negrita am Rhein zu sein, bekomme Entzugserscheinungen, wenn ich nicht kreativ sein kann. Buchläden ziehen mich an und ich kaufe sehr gerne Bücher, ich esse gerne Eis im Hörnchen, ich liebe es im Wald spazieren zu gehen und manchmal mag ich meine Wohnung nicht verlassen, weil sie mir der einzig sichere Ort erscheint. Ich bin schwer traumatisiert, war schwer depressiv. Rezidivierende Depression ist eine Krankheit, sie könnte die Grundlage bilden für eine Sucht, schon klar, doch vor jeder Art von Sucht und Abhängigkeit steht mein Bedürfnis die Kontrolle zu behalten. Für mich ist es schon schwer genug den Kontrollverlust auszuhalten, zu dem es in Momenten kommt, in denen ich getriggert werde und alte Ängste mich überschwämmen und ich drohe in ihnen zu ertrinken.

Mich würde interessieren, wie ich so einen Eindruck erzeugen konnte und hoffe, ich erfahre es noch. Überhaupt, was für einen Eindruck haben die Leserinnen und Leser meines Blocks von mir?

Heute habe ich ein Selbstportrait in mein flickr Album gestellt und meine flickr Freunde haben mich mit Komplimenten überschüttet. Ok, das könnte süchtig machen.

Ich habe viel von mir und über mich berichtet, hier in meinem Blog - darum dürfte es nicht so schwer sein einen Eindruck davon zu haben, wie und wer ich bin - sagt es, schreibt es:
Was denkt ihr von mir?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

nur gutes!!

Manuel-Antonio hat gesagt…

Ein Kommentar ist viel zu wenig,also:
bin eigentlich nie neidisch,aber bei deiner Kreativität und deiner "Schaffenswut" könnte ich es doch glatt werden!
Mach' weiter so !
Reinhard